Susi und Bärbel auf der Spur der Apfeldiebe

Lieber junger Leser, wir befinden uns mitten in einem Abenteuer der beiden kleinen Nagermädchen Susi und Bärbel.
Eigentlich muß man ja Susi Supersusi und Bärbel Megabärbel nennen! Beide sind kleine, sportliche Meerschweinchen, die mitten in Südamerika im Dschungel leben.
Die zwei sind kleine Spürnasen, die in dieser Geschichte auf der Suche, nach Apfeldieben sind.

Also das war nämlich so:

Susi und Bärbel sind altbekannte Naschkatzen und faul sind sie obendrein, was heißt, dass sie sich immer von ihren Lieblingsfrüchten einen großen Vorrat anlegen um nicht ständig auf Naschsuche gehen zu müssen.
Also horten die beiden massenhaft Äpfel, da sie die gerne, oder sogar am liebsten mögen.
Eines Tages schließlich entdeckt Supersusi, daß immer mehr von ihren köstlichen Äpfeln verschwinden und so erzählt sie der kleinen Bärbel von dem verschwinden.
Bärbel, die schon immer einen guten Riecher hatte und noch dazu sehr schlau war meinte schließlich, daß die Äpfel gestohlen seien und so beschlossen die beiden hinter das Geheimnis zu kommen und legten sich auf die Lauer.
Rita eine alte böse Schlange, deren Lieblingsspeise die beiden waren, wollte Supersusi und Bäbeli, wie sie im Urwald genannt wurde in einen Hinterhalt locken.
Da Rita sehr schlau und hinterlistig war legte sie eine lange Spur mit abgebissenen Äpfeln bis zu einer Schlucht aus der die beiden kleinen Freunde wohl nicht entkommen konnten.

Bärbel bemerkte vor dem Bau der beiden Freunde die Spur der Äpfel, wusste aber nichts von dem Plan Ritas und so untersuchte sie gemeinsam mit Susi mit einer Lupe die angebissenen Äpfel. An dem Biss der Äpfel konnten die beiden aber nicht herausfinden wer der gierige Apfeldieb sein konnte.
Auch das kleine Äffchen Äffli, dass sie fragten, wusste nicht wer an ihrem Vorratsbau gewesen sein mochte und so beschlossen sie der Spur der Äpfel zu folgen!
Ein langer Marsch lag schon hinter ihnen und sie merkten, dass die Spur in Richtung Schlucht führte.
In der Zwischenzeit hatte sich die Böse Rita, die sie von weitem sehen konnte, hinter einem kleinen Felsen versteckt und rieb sich schon gierig die Hände.
Susi und Bärbel waren mittlerweile schon in die Schlucht hineingelaufen, als von hinten die alte Rita zischte:“Jetzt fress ich Euch, ihr habt keine Chance zu entkommen!“
Immer näher kam die Schlange gekrochen und nun wurde die Situation ernst; doch wirklich ernst?
Die Schlange war schon fast bei ihnen bis Supersusi und MegaBärbeli in Kampfstellung gingen, denn die beiden waren Meister japanischer Kampfkünste, Susi konnte Karate und Bärbel Judo, doch dass wusste die Schlange Rita nicht und so bekam sie ganz schön eins auf den Deckel.
Susi und Bärbel, die die Schlange so verwirrt hatten schwangen sich mit Lianen über deren Kopf und flohen so schnell sie nur konnten. Die Schlange konnte nur noch ganz verdutzt hinterdrein schauen!
Die schlaue Bärbel, schlug Susi vor nunmal die Schlange zu foppen und so liefen sie bis zu einem See in dem gerade NiliNasi, dass Nilpferd badete. Sie erzählten dem Nilpferd es solle die Schlange, die auf ihren Versen war in eine falsche Richtung schicken und das Nilpferd meinte daraufhin wohlgesonnen sie sollten durchs Wasser laufen um ihre Spuren zu verwischen. Und so geschah es dann auch: Die Schlange wurde in die falsche Richtung geschickt und so konnten Supersusi und Megabärbeli ihren Heimweg beruhigt antreten. Es war mittlerweile Abend geworden und die beiden Freunde freuten sich schon auf ihre Betten.
Doch kurz bevor sie an ihrer Haustür waren hörte Bärbel Geräusche aus der Speisekammer!
Sie flüsterte Susi ins Ohr sie solle schnell den Tierwachtmeister Panda Bärig rufen, weil die Geräusche nur von den beiden Apfeldieben kommen konnten. Susi lief schnell zur Polizeizentrale und Bärbel bewachte den Ausgang des Baues.
Durch die Taschenlampe die die beiden Diebe benutzten konnte Megabärbeli die Gesichter erkennen: Es waren die beiden Steckbrieflich gesuchten Diebe Langohr und Lampenfieber, die beiden Wiesel und so verriegelte Bärbel von aussen die Tür damit die beiden Gangster in ihrem Meerschweinchenbau gefangen waren, bis die Tierpolizei allen voran Wachtmeister Bärig kam und sie festnehmen würde.
Endlich erschien Bärig und legte den beiden große Handschellen an und führte sie direkt ins Gefängnis. Susi und Bärbel waren die Helden des Tages, da sie die beiden Verbrecher dingfest gemacht hatten. Ausserdem kassierten sie eine hohe Belohnung!
Dies war schon das Ende des ersten Abenteuers von Susi und Bärbel, doch eins haben wir ja vergessen: Was ist eigentlich mit Rita passiert?
Ach ja, die hat sich ganz verlaufen, äh ich meine verkrochen und flucht noch heute auf die beiden Meerschweinchen und hat ihnen Rache geschworen, ob Rita die beiden dass nächste Mal fressen kann werden wir ja sehen!

Also bis dann

Euer Erzähler