Der Inhalt dieser Seite wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert!


Meine Verlagsveröffentlichungen!



Die Buchstaben, in denen ich schwimme

 

„Geschrieben steht, im Anfang war das Wort. Hier stock ich schon. Wer hilft mir weiter fort. Ich kann das Wort so hoch unmöglich schätzen...“

So lässt bekanntermaßen Goethe seinen Faust monologisieren, als er das Johannes-Evangelium aufgeschlagen hat. Er hätte ihn Uwe Kraus' Gedichte aufschlagen lassen sollen! Uwe Kraus' Gedichte lassen einen jedoch nicht nur das Wort wieder höher schätzen. Mit jeder Zeile seiner wunderschönen, uns manchmal aber auch fremdartig erscheinenden Wortkompositionen vermittelt uns der Autor verdichtete Eindrücke aus der sinnlichen und geistigen Erfahrungswelt – und weiß auch handfesten Rat zu erteilen.
Das persönlich Erlebte springt uns an und lässt uns doch auch zu uns selber finden. Wir beginnen mit ihm, die Tage von vorn zu zählen, Ängste, Sehnsüchte und Liebesleid zu spüren. Wir beten Psalme, schlafen auf der Schaukel der Romantik, lernen Kraft und Dynamik neu und haben Lust, gemeinsam mit dem Dichter zu sprechen:
LASST MICH TUN WAS IMMER ICH WOLLTE!

von Heinz Rochholl zur Erstausgabe

Novivitalis Serie No. 11   - mit Zeichnungen des Autors

als Print 9,90 €  als ebook 1,49 €

 


Neuerscheinung: Januar 2017   -   Telegonos 2017

 

Kurzbeschreibung

 

Ein Weg, den man einschlägt, teilt sich manchmal in mehrere weitere Wege, die man gehen könnte. Wenn die Zukunft ruft und alles unnahbar und unvertraut wird, so stößt man in weitere Dimensionen, zwischen Trauer und Leid. Wenn alles Kindliche schön war und man wach wird und unvorbereitet einen Weg gehen muss, so wird man sich selbst erst finden müssen!

Ich bin auf dem Weg zu mir zurück, nachdem ich meine Krankheit, meine Kindheit und meine Gefährten, von mir nahm, und ich versuche, mich selbst zu finden, in dem ich meine lyrische Stimme bilde, die mir einen Weg in die Zukunft zeigt!

 

bei Kindle unlimited als ebook: 2,99 €

als Taschenbuch: 9,90 €

 


 

Lichtwechsel     -    Telegonos 2016

 

Kurzbeschreibung:

 

Lichtwechsel sind wie Jahreszeiten. Manchmal erscheint die Sonne wie im Frühjahr oder Sommer länger im Herzen und manchmal wird es bitterkalt in der Seele.

Diese Gedichte entstanden über den Zeitraum eines Jahres, in welchem der Autor mit vielen schlimmen familiären Dingen belastet war.

Im Winter das Verarbeiten des Todes seines Vaters sowie dann auch noch der Tod seiner Mutter, der ihn sehr schwer in die Dunkelheit zwang.

 

 

Doch nun ist Lichtwechsel. Vielleicht sagt das Wort Lichtwechsel etwas vom Werden und Vergehen, so wie die Jahreszeiten ein Leben erzählen.

 Im Buchhandel erhältlich: 

 Als ebook:  2,99 €   als Paperback: 6,90 €



IN DER PRESSE: